Verbreitung Carnica Celle Apis Regina Verkauf Anatomie
Verbreitung

Die

Verbreitung

der Apis-

mellifera

Rassemerkmale der Carnica

Rasse-

Merkmale

der

Carnica

Leistungsschema

Leistungs-

schema

der Honigbiene

Leistungsprüfung

Leistungs-

prüfung

Bienen-stände

Imkerverein
    Hörstel    


Viktor Pöhlitz DIB anerkannter Zuchtbetrieb 18 - 30



Impressum

Züchter

Apis

Landschafts-

Bienenstände

Leistungsprüfung der Carnica-celle-regina
auf den Landschaftsbienenständen

Die Arbeit auf einem Leistungsprüfstand

unterscheidet sich von der auf einem normalen Bienenstand grundsätzlich dadurch, dass alle Völker stets gleich behandelt werden. Das fängt schon bei der Erstellung der Jungvölker an.


Die von mir im Juni erstellten Dreiwabenableger erhalten 1 verdeckelte Brutabe 1 Honigwabe 1 Mittelwand. Ab jetzt ist das Völkchen völlig auf sich allein gestellt. Es wird weder verstärkt, noch für den Winter eingefüttert.

Soll das Völkchen eine Chance haben,

dann muss der Bienenstand ihm eine Lebensgrundlage bieten. Unter diesem Aspekt findet eine gewissenhafte Prüfung des Standortes statt.

Schneereiche Winter

sind für die Carnica besser als die Regenwinter des Münsterlandes zu überstehen.

Es gibt ausgesprochene Problemstandorte die dem Bienenvolk eine Überwinterung sehr erschweren. Also gilt auch hier, den Standort zu prüfen bevor ihm Völker anvertraut werden.

Geprüft wird in zwei Geschwistergruppen a 12 Völker.


Auf den Prüfständen Hanfteich und Haverforths Wiesen.  Beides sind Landschaftsbienenstände in Naturschutzgebieten.

Hier hat nicht die Agra-Massentracht sondern Wildgehölze und Wiesentracht Vorrang

Zwischenprüfung zu den Umlarvtagen


Die Beteiligung an den Umlarvtagen des Vereins dienen der Verbreitung, aber auch der Zwischenprüfung in der F1 Vermehrungszucht.

Als DIB anerkannter Züchter


führe ich meine Zuchtbücher übers Internet beim Länderinstitut in Hohen Neuendorf.


Sie unterliegen hier der Zuchtwertschätzung. Aber auch einer beispiellosen, öffentlichen Dokumentation

Und immer gilt es Aufzeichnungen zu machen.


Aus ihnen setzen sich die Daten zusammen aus denen später das Zuchtbuch, die Zuchtwertschätzung und schließlich die  Abstammungsnachweise mit zugefügten Leistungsprüfungsdaten entsteht.


Vertrauen will erworben sein, man erwirbt es in kleinen Münzen und verspielt es in großen Scheinen.

Das Verhalten der Völker während der Bearbeitung


Sanftmut und Wabensitz aber auch die Neigung zur Räuberei sind wichtige Bewertungskriterien. Ein Volk muß sich bearbeiten lassen ohne das alle Reisaus nehmen müssen.


Die Abgabe von Zuchtstoff im Rahmen des Vereins dient auch der Prüfung auf Urbanität.

Nur wenn die Zucht sich in der Fläche bewährt bin ich mir sicher auf dem richtigen Wege zu sein.


Als DIB anerkannter Züchter unterstütze ich deshalb die Umlarvtage des Imkervereins Hörstel e.V.


Ganz unbewußt unterstützen mich meine Imkerfreunde auf diese Weise in der Zuchtarbeit.

Honigleistung ist nicht erblich


Es sind die ungezählten Eigenschaften während eines ganzen Jahres aus denen sich die Honigleistung eines Honigvolkes zusammensetzt.

Es gibt kein Gen welches die Honigleistung vererbt.

Imker mit Rekordernten haben entsprechende Standorte, diese kann man durch Zucht nicht ersetzen. Die Regina gehört gleichwohl zur Spitzengruppe in der Honigleistung.

Schwarmzellen zur Unzeit


Die Schwarmneigung eines Volkes sind ein wichtiges Bewertungskriterium in der Zuchtauslese. Dies setzt vorraus, dass ich als Züchter jenen schmalen Grat kenne zwischen Schwarmträgheit und natürlicher generativer Vermehrung kenne.

Die Fähigkeit sich auf natürlichem Wege erfolgreich zu vermehren darf dabei nicht unterbunden werden.


Sieht die Zentralwabe des Brutnestes so aus, ist mir um das junge Volk nicht bange.


Die Beurteilung des Brutnestes begleitet die Leitungsprüfung während ihrer gesamten Laufzeit. Geschlossene Brutnester, ihre Versorgung durch einen Futterkranz, garantieren ein gute Volksentwicklung.

Völker die hier nicht überzeugen werden von der weiteren Zucht ausgeschlossen.

Zur Überwinterung bedarf es keiner Riesenvölker


Die Carnica überwintert hervorragend in kleinen Einheiten. Deren Untergrenze liegt bei etwa 5000-6000 Bienen. In diesen kleinen Einheiten können wertvolle Zuchtköniginnen über den Winter gebracht werde. In diesem Falle wird die Frühtracht in den Naturschutzgebieten als Entwicklungstracht genutzt. Bis zum Sommer haben sie die grossen Völker eingeholt.


Die hervorragenden Überwinterungseigenschaften


Sind hier deutlich sichtbar, vom 9.Oktober durch einen strengen Winter bis zu 7.Februar hat das Volk kaum an Stärke eingebüßt.


Meine Völker werden in dieser Eigenschaft hart selektiert, wie an diesem Beispiel deutlich wird.

Wer es so durch den Winter schaft, von dem kann ich ruhigen Gewissens nachziehen.

Die Fähigkeit kleine wilde Trachtquellen zu nutzen,


ist eine der Eigenschaften der Carnica-celle-regina. Hier sind besonders findige Bienen gefordert, welche über die nötige Rüssellänge verfügen um auch wie hier zu sehen den Hornklee als Trachtquelle nutzen.


Aber auch andere Wildkräuter werden bis weit in den Herbst hinein befolgen.

schließen

schließen